Hannes Ringlstetter, Gankino Circus und Jakob Bruckner - Veranstaltungen - Frankenweg
3966526_pressebild1-hannes-ringlstetter-paris-newyork-alteiselfing-copy-www-pertramer-at---medium.jpg

Hannes Ringlstetter, Gankino Circus und Jakob Bruckner

Datum:    21.07.17
Zeit:    18:30 bis 21:00 Uhr

Liedermacher-Festival

Hannes Ringlstetter
Hannes Ringlstetter nimmt Sie auf seine ironisch liebevolle aber auch mal knorrig kraftvolle Art mit auf die Reise in Geschichten und Liedern. Sie fahren über „La Gomera", „New York City" „Budapest", an den „Würstelstand" nach Wien, lernen tanzen in „Paris", treiben sich mit ihm aber auch in heimischen Gefilden wie in der „Dorfdisco" rum, besuchen „Oberammergau" oder kehren ein im Wirtshaus bei der „Königin der Gastwirtschaft Marlene", Chillen am „Baggersee" und landen schliesslich wieder zuhause. In Ringlstetters Fall in „Niederbayern." Steigen Sie ein, fahren Sie mit. Es werden ständig neue nette Menschen zum Mitreisen gesucht. Die neue grosse Unterhaltungsshow von Hannes Ringlstetter mit seiner fulminanten Band und Crew on the road. Don`t miss it!

Gankino Circus
„Anarchisch, verrückt, brillant", so beschreibt die Süddeutsche Zeitung ein Konzert von Gankino Circus. Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation!

Nach dem großen Erfolg ihres Albums „Franconian Boogaloo" präsentiert die Band aus dem fränkischen Dietenhofen nun ihren neuesten Geniestreich: ein aberwitziges Konzertkabarett-Programm namens „Irrsinn und Idyll". Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich.

Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind: der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette. Der launische Akkordeonmeister Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders. Und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen. Im Oktober 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager die deutsche Musikkultur auf der EXPO

in Mailand.

Jakob Bruckner
„Bruckner singt Klartext" – das wird dem damals 22-jährigen Songwriter schon 2013 bei seinem ausverkauften Debütkonzert attestiert. Seine intimen und sehnsüchtigen Texte erzeugen gerade deshalb direkt eine Resonanz bei dem stetig wachsenden Publikum das er seither mit seinen Songs verzaubert.
„Himmlische Irrgärten soweit dein trübes Auge reicht – bunt und laut und lieblos, lechzend nach der Wirklichkeit." Jakob Bruckner kommt aus einer ländlichen Gegend: dem oberbayrischen Chiemgau. Nach dem Abitur nimmt er sich ein Jahr frei um dort Musik zu machen und Gitarrenunterricht zu geben, doch er hält es bald nicht mehr zu Hause aus. Beim Umzug entscheidet er sich gegen die nahegelegene Großstadt München aufgrund eines inneren Konflikts der auch in seiner Musik hörbar ist: Der „trügerische Glanz" urbanen Nachtlebens, vertreten durch elektronische Sounds, gegenüber ländlicher Idylle, dem puristischen Klang von akustischen Instrumenten und Gesang. In „Heimweg", Bruckners elektronischsten Lied, schafft er ein mächtiges Bild einer verlorenen Großstadtseele. So kommt es, dass Bruckner sich für die gemütliche Studentenstadt Regensburg entscheidet.
Im Laufe der nächsten zwei Jahre schreibt er dort sein Erstlingswerk, ein farbiges Bild vom Erwachsenwerden, der ersten Liebe und der Sehnsucht danach endlich anzukommen. Mit ernüchterndem Ergebnis: „Am Ende des Tages bleibt mir nur die wunderbare Erkenntnis, dass wir wohl nie ankommen werden, uns das Streben nach dieser flüchtigen Illusion jedoch auf ewig antreiben wird." Denn wird nicht jede Ankunft nach anschließendem Aufbruch nur zu einem Zwischenstopp degradiert? So ändert der junge Künstler kurz vor der Veröffentlichung im November 2015 noch den Titel seiner ersten Platte von „Angekommen" in „Abfahrtszeit" und bleibt damit seinem wohl markantesten Charakterzug treu: einer inneren Unruhe die ihn nie lange verharren lässt.
Live zieht Bruckner die Menschen nach kürzester Zeit in seinen Bann und bringt sie zum Singen und Klatschen. So ist es nicht verwunderlich, dass er schon für viele Supportshows von bekannten Popgrößen engagiert wurde. Bruckner spielt mit seiner Band vor Adel Tawil für 3000 begeisterte Menschen, heizt vor Peter Cornelius ein und Christina Stürmer nimmt ihn sogar mit auf Tour. Das fremde Publikum feiert den Newcomer und reißt ihm nach den Shows die Demotapes aus der Hand.

I. Kategorie 37,00 € / erm. 34,00 €
II. Kategorie 31,00 € / erm. 28,00 €
III. Kategorie 25,00 € / erm. 22,00 €
Wurzel-/Stehplatz: 16,00 € / erm. 13,00 €

Preise inklusive Pendelbus.

An der Abendkasse erhöhen sich die Preise um 2,00 € pro Ticket.


Veranstaltungsort

Bergwaldtheater

Holzgasse
91781 Weißenburg i.Bay.

Tel.: 09141/907-123
E-MailVisitenkarte downloadenin Karte anzeigen

Veranstalter

Kulturamt Weißenburg

Martin-Luther-Platz 5
91781 Weißenburg i.Bay.

Tel.: 09141/907-122
E-MailVisitenkarte downloadenin Karte anzeigen