Wülzburg - Frankenweg
weissenburg_wuelzburg.jpg

Wülzburg

200 Meter über Weißenburg i. Bay. auf dem Wülzburger Berg thront die Hohenzollernfestung Wülzburg, die zu den besterhaltenen Renaissancefestungen in Deutschland zählt. Einst wurde dort im 11. Jahrhundert ein Benediktinerkloster gegründet, welches im Zuge der Reformation zunächst in eine Propstei und 1527 in ein weltliches Verwaltungsamt umgewandelt wurde.

Im Jahre 1588 begann der Markgraf Georg Friedrich d. Ä. von Brandenburg-Ansbach innerhalb einer knapp 20jährigen Bauzeit anstelle des aufgehobenen Klosters eine moderne Landesfestung mit den Bastionen Jungfrau, Krebs, Rossmühle, Kaltes Eck und Hauptwache im neuitalienischen Bastionärssystem erbauen zu lassen. Diese bezeichnete die südliche Grenze seines Territoriums in direkter Nachbarschaft der Reichsstadt Weißenburg, des Deutschen Ordens in Ellingen, der Grafschaft Pappenheim und des Fürstbistums Eichstätt.

Trotz ihres mittelalterlichen Namens ist die Wülzburg mit ihrem fünfeckigen Grundriss, ein Bauwerk der Früheren Neuzeit. Dieses hatte gegenüber den älteren quadratischen oder rechteckigen Anlagen ballistische und konstruktive Vorteile, weshalb man sich im ausgehenden 16. Jahrhundert für dieses Planschema entschied.

Der Außenrundgang um die Festung und der Innenhof der Festung sind jederzeit zugänglich. Die Festungsanlage, die Wehrmauern, die Bastionen und der Tiefe Brunnen sind nur im Rahmen einer Führung begehbar.


Info-Adresse

Tourist-Information

Martin-Luther-Platz 3
91781 Weißenburg i.Bay.

Tel.: 09141/907-124
Fax: 09141/907-393
E-Mailhttp://www.weissenburg.deVisitenkarte downloadenin Karte anzeigen

Objekt-Adresse

Wülzburg

Wülzburg
91781 Weißenburg i.Bay.

Tel.: 09141/907-124
http://www.weissenburg.de/wuelzburg/Visitenkarte downloadenin Karte anzeigen