Deutsches Zinnfigurenmuseum - Frankenweg
Diorama zur Belagerung und Zerstörung Kulmbachs am 26.11.1553

Deutsches Zinnfigurenmuseum

Weltgeschichte im Miniaturformat

Die Hohenzollernfestung Plassenburg über Kulmbach beherbergt in ihren Mauern die größte Zinnfigurensammlung der Welt. Im Jahr 1929 gegründet, zählt das Museum heute über 300.000 Einzelfiguren. Rund 150 Dioramen lassen die Weltgeschichte im Miniformat lebendig werden.

Natürlich wird auch der Geschichte der Hohenzollern dabei viel Raum eingeräumt. Eine der am häufigsten ausgestellten Zinnfiguren ist so etwa der preußische König Friedrich der Große. Auch bedeutende Schlachten aus dem Siebenjährigen Krieg werden mit zum Teil mehreren Tausend Figuren im Museum nachgestellt.

Mit beinahe 20.000 Zinnfiguren begeistert außerdem das größte Diorama der Welt. Dieses Schaubild zeigt den schwärzesten Tag, den Kulmbach in seiner Stadtgeschichte erleben musste. Truppen aus Bamberg, Würzburg, Nürnberg und deren Verbündete zerstörten am 26. November 1553, dem Konraditag, die unter der Regierung von Markgraf Albrecht Alcibiades stehende Stadt sowie nach siebenmonatiger Belagerung auch die stolze Plassenburg.

Die Welt der Zinnfiguren eröffnet im Museum unbegrenzte Möglichkeiten zu fantastischen Reisen und Abenteuern. Im Museumsshop kann man die Zinnfiguren auch käuflich erwerben.


Kulmbach, Zinnfigurenmuseum, Flötenkonzert Friedrich der GroßePlassenburg, KulmbachKulmbach, Zinnfiguren-Museum, Vollplastische FigurKulmbach, Zinnfiguren-Museum, Die langen Kerls die Garde des SoldatenkönigsPlassenburg, KulmbachKulmbach, Zinnfigurenmuseum, Christian Markgraf zu Brandenburgulmbach, Zinnfigurenmuseum, Friedrich der Große in Sanssouci

Info-Adresse

Deutsches Zinnfigurenmuseum

Plassenburg, Festungsberg 26
95326 Kulmbach

Tel.: 09221/947505
E-Mailhttp://www.plassenburg.de/de/die-museen/deutsches-zinnfigurenmuseumVisitenkarte downloadenin Karte anzeigen